ABGEFAHREN, die Camps am Cosmarweg

Veröffentlicht am 27. 07. 2016

TAbgefahren_0463rotz Ferien, derzeit, schon morgens viele helle Kinderstimmen zu hören, rundum vom Familienhaus. „Kinder in Luft und Sonne“, das Ferienangebot des Jugendamtes Spandau bringt viele Kids im Alter von 7-13 im jeweils dreiwöchigen Turnus in das Haus am Cosmarweg 71. Doch schon jetzt wird vom Staakkato-Team intensiv daran gearbeitet, die nächsten, die 5. Jubiläums-Camps des Projekts ABGEFAHREN für die neuen 7. Klassen des kommenden Schuljahres vorzubereiten.

Ob mit oder ohne verbundene Augen, seit 2012 werden viele „Neue“ von Spandauer Oberschulen bei ABGEFAHREN in kniffligen Gruppen- & Rollenspielen, in Kommunikations- und Verhaltensübungen als Klassengemeinschaft gestärkt und so wird auch mit dazu beigetragen, dass Probleme Einzelner in der Gemeinschaft gelöst werden können bzw. Ausgrenzung und Isolation gar nicht erst auftreten können.

Begonnen haben die jeweils 2tägigen Camps pro Klasse, als QF3-Projekt zur „Prävention von Schuldistanz“ des Quartiersmanagements (QM) Heerstraße, mit Staakkato Kinder und Jugend e.V. und der Carlo-Schmid-Oberschule.

Ob bei Entspannungs- oder Kreativübungen, ob im „Spinnennetz“ oder beim „Türmebauen“ … in vielen, zum Teil ganz altbekannten Spielen wurde verbale und nonverbale Kommunikation, gegenseitiges Vertrauen und Verständnis so erfolgreich geübt, dass schon zwei Jahre später das Projekt im Aktionsraum Plus mit der „B.-Traven-Oberschule“ und der „Schule am Kleeblatt“ um weitere Sekundarschulen erweitert wurde.

Inzwischen im Netzwerkfonds der Städtebauförderung „Zukunftsinitiative Stadtteil -Teilprogramm Soziale Stadt“ werden es im kommenden Schuljahr 2016/17, dann auch mit der Schule an der Haveldüne, mit der „Martin Buber“, der „Bertolt-Brecht“ und der „Wolfgang-Borchert-Schule“ insgesamt die  7. Klassen aus sieben Spandauer Schulen sein, die in den „abgefahrenen“ Camps von ABGEFAHREN im Familienhaus am Cosmarweg, sich zu Klassengemeinschaften mit Vertrauen und gegenseitiger Aufmerksamkeit zusammenfügen lassen.

Abgefahren_0391Projekt ABGEFAHREN
Sozialraumbezogene Arbeit gegen Schuldistanz
Staakkato Kinder und Jugend e.V.
Ansprechpartner: Christian Müller
Blasewitzer Ring 26 | 13593 Berlin
Tel.: 983 649 71 | Email: info@staakkato.de

Mehr Infos: Dokumentation ABGEFAHREN

 

Schreib einen Kommentar

Beiträge Bildungsnetz [+]

Bildungsnetz Heerstraße Nord

  • 030-617 400 77
  • 030-617 400 76
  • E-Mail: quartiersverfahren@heerstrasse,net
  • Ansprechpartner
    Cornelia Dittmar
  • Träger
    Quartiersmanagement Heerstraße Blasewitzer Ring 32 | 13593 Berlin

Editoral[+]

    Sonderseiten von staaken.info zum Bildungsnetz

    Hier entstehen unsere Seiten zum Bildungsnetz Heerstraße Nord. Unser Ziel ist es, einen direkten und kompletten Überblick über die vielfältigen Bildungsangebote im Quartier zu ermöglichen. Denn nur, wer die Angebote kennt, kann sie auch wahrnehmen.

    Bildung ist dabei umfassend und alle Altersstufen beinhaltend gemeint. Neben den „klassischen“ Bildungseinrichtungen wie Kitas, Schulen, Kinder- und Jugendeinrichtungen werden spezifische Beratungs- und Bildungsmöglichkeiten für Jugendliche, junge Erwachsene, Mütter und Väter und Senioren weiterer Träger und Projekte sowie kulturelle Angebote und Veranstaltungen dargestellt.

    Wir werden einen einfachen Zugang zu den Bildungseinrichtungen und -angeboten gestaffelt nach Altersstufen schaffen. Dieser ergänzt die bestehende Darstellung sämtlicher Einrichtungen auf staaken.info unter der Rubrik „Stadtteil“.

    Darüber hinaus werden wir kontinuierlich über die einzelnen Schritte und Ergebnisse beim Ausbau und bei der Festigung des Bildungsnetzes berichten. Dazu zählen beispielsweise die inhaltliche Abstimmung von Bildungsangeboten und -veranstaltungen zwischen den Einrichtungen, die Optimierung der Bildungsübergänge (Kita – Grundschule, Grundschule – weiterführende Schule, Schule – Ausbildung, Studium, Beruf), die bedarfsorientierte Entwicklung von Angeboten und die Organisation von Fachveranstaltungen und Treffen zum Erfahrungsaustausch.

    „Um ein Kind zu erziehen, bedarf es eines Dorfes.“

Materialien[+]